Patenschaftsprogramm

Unter dem Titel "School Incentive Programme" läuft seit Juli 2006 ein Anreizprogramm, im Rahmen dessen die Eltern besonders armer, unterprivilegierter Kinder einen kleinen Barzuschuss erhalten, sofern die Kinder mindestens 80% des Unterrichts in der Schule anwesend sind. Hiermit versuchen wir, die Eltern zu motivieren, ihre Kinder regelmäßig zum Unterricht gehen zu lassen, und gleichzeitig geben wir ihnen einen kleinen Ausgleich für die entgangene Mitarbeit der Kinder.

Kriterien für die Auswahl der zu fördernden Kinder sind neben der finanziellen Notlage familiäre Probleme wie Krankheit oder Tod eines Elternteils resp. beider Eltern. Auch die Zugehörigkeit zu einer niedrigen Kaste wie z.B. den Dalits kann eine Rolle spielen.

Dieses Anreizprogramm unterstützen wir seit Ende 2006 durch Schülerpatenschaften. Hier übernehmen Schulklassen der Kronberger Altkönigschule (AKS), der Kronberger Montessori-Schule und der Grundschule Reifenberg sowie auch Privatpersonen die Patenschaft für ein Kind aus der beschriebenen Zielgruppe. Die Paten zahlen pro Monat 15 Euro, wovon ein Teil an die Familie des Kindes geht und der restliche Teil für andere Komponenten der Schulförderung (Schulkleidung, Schulmaterial, Lehrmittel, Nachhilfe u.a.) sowie die Ausweitung des Programms vor Ort oder z.B. für berufliche Fortbildung der Schulabgänger (s.u.) verwendet wird.  















In den letzen Jahren profitierten stets zwischen 120 - 140 Kinder von diesem Programm. Am 30.6.18 wurden 131 Kinder gefördert, davon 30 durch 22 Schulklassen und 93 durch 59 private Paten.  Mit dem geringen Betrag von 15 € für eine Patenschaft kann man dazu beitragen, dass weniger Kinder vorzeitig den Schulbesuch abbrechen, um durch Lohnarbeit ihre Familien zu unterstützen.