Es ist geschafft!   (Stand 12/2018)

Nach überaus langen Verzögerungen ist der Wiederaufbau inzwischen beendet. Als erstes waren die neuen Gebäude der Bhagwati Schule in Khadka Gaon fertig. Ab Oktober 2017 konnten die Schüler die trostlosen Wellblech- oder Bambushütten verlassen, die den wohlklingenden Namen Temporary Learning Center (TLC) trugen, und in neue Räume umziehen. Im November folgte die Chandeswori-Schule in Upper Kasthali, und im Januar 2018 war auch Charam so weit, dass der Neubau bezogen werden konnte. Ergänzende Zusatzarbeiten wie Zäune, Eingangstore, eine Treppe, kleine Reparaturen an WCs u.a. wurden in 2018 abgeschlossen.   




Für die Schule in Puna, deren Financier 2015 wieder abgesprungen war, haben wir im November 2017 eine erste Zusage gegeben. Von dieser Schule war kein einziges Gebäude verschont geblieben, so dass alle 7 Räume neu zu bauen waren. Im Februar 2018 war es so weit, dass der Bauvertrag abgeschlossen werden konnte, und ab Anfang März bis September liefen die Bauarbeiten. Im November 2018 wurde die Eröffnung der Schule im Beisein von 2 Vertretern von Childaid Network gefeiert. 

Für die größte Schule in Kumbu hatte die Schulbehörde in Manthali im Sommer 2017 avisiert, dass sie einen 6-klassigen Neubau errichten würde. Das hieß, dass die von uns dafür eingeplanten Mittel nicht mehr erforderlich waren und anderweitig einsetzbar waren. Auf diese Weise konnten wir, wie oben beschrieben, die Zusage für die Puna-Schule geben. Der vom Staat finanzierte 6-klassige Neubau wurde im Januar 2018 begonnen und bis zum Jahresende fertiggestellt.

Aufgrund von Erdrutschen waren andere Gebäude in der Kumbu-Schule stark gefährdet. Starkregen in der Monsunzeit könnten das Erdreich bis an die Fundamente heran wegspülen, womit unmittelbare Einsturzgefahr bestünde. Wir hatten deshalb 2017 dem sofortigen Bau von Gabionen-Schutzmauern zugestimmt, um so die früher von uns finanzierten Gebäude zu sichern. Die an insgesamt 4 Stellen notwendigen Stützmauern waren vor der Monsunzeit 2018 fertig.

 Auch der Aufbau von einzelnen Häusern für Familien besonders bedürftiger Patenkinder ist abgeschlossen. Natürlich kann hier nur eine beschränkte Zahl von Familien begünstigt werden. Nachdem in 2016 schon 8 Häuser fertig wurden, kamen 7 weitere 2017 dazu und ein letztes im 1. Halbjahr 2018.









Positiv ist aber auch, dass nach äußerst mühsamem Start in 2016 auch das staatliche Programm zum Wiederaufbau von Privathäusern 2017 kräftig vorangekommen ist. Nach Informationen der Nationalen Wiederaufbau-Behörde (NRA) waren Ende 2017 über 100.000 Häuser fertig und rd. 330.000 im Bau. Hierzu dürfte beigetragen haben, dass die Regierung den Förderbetrag von 200.000 NRP auf 300.000 NRP (rd. 2.500 €) angehoben hat