Wir über uns

Die Initiative Kronberg 96 ist eine private Organisation, die 1996 in Kronberg/Taunus gegründet wurde. Satzungsmäßiges Ziel der Initiative war die Förderung von ländlichen Gebieten in Entwicklungsländern, die den Mitgliedern der Initiative persönlich bekannt waren.  Die Förderung betraf zunächst Schulprojekte in Nepal und Guatemala, wobei in Nepal auch der Gesundheitssektor von Anfang an eine Rolle spielte und zunehmend an Bedeutung gewann.

Die Förderung der Projekte in Guatemala wurde 2013 eingestellt, da kein Finanzierungsbedarf mehr bestand. Seitdem konzentriert sich die Initiative ganz auf die Unterstützung des Ortes Kumbu-Kasthali im Distrikt Ramechhap, d.h. im Osten Nepals.

Während es anfangs darum ging, vorhandene Schulbauten zu sanieren und zu erweitern, um einer wachsenden Zahl von Schülern die Möglichkeit zur Teilnahme am Unterricht zu bieten, folgten schon bald Maßnahmen zur Verbesserung des Unterrichts: Bereitstellung von Schulmaterialien, Fortbildungsmaßnahmen für Lehrer sowie die Finanzierung von Lehrergehältern, um einen halbwegs normalen Unterrichtsbetrieb sicherzustellen.


Durch ein besonderes Förderprogramm (School Incentive Program)  wird seit 2006 versucht, auch die Kinder der ärmsten Familien in die Schule zu bringen und damit Kinderarbeit zu vermeiden

Im Laufe von 23 Jahren (bis 30.6.2018) sind  für diese Bildungsförderung 519.313 Euro im Ort eingesetzt worden. Hinzu kommen 224.188 Euro, die als Folge des verheerenden Erdbebens von 2015 für den Wiederaufbau zerstörter Schulen (einschl. Innenausbau und Schulmaterial) angefallen sind.

. Klassenraum zu Beginn unserer Förderung
Klassenraum 2014










Ab 2004 ist die Unterstützung der Bevölkerung desselben Ortes in den Bereichen der Basishygiene und der medizinischen Grundversorgung hinzugekommen, die vom Staat nur unzureichend abgedeckt wurden. Insbesondere haben wir die völlig heruntergekommene Gesundheitsstation neu aufgebaut und dabei mit einem Geburtsraum ausgestattet, um dadurch zur Reduzierung der durch unhygienische Hausgeburten sehr hohen Mütter- und Kindersterblichkeit beizutragen.

In dem Bestreben, generell die Lebenssituation der Ortsbevölkerung zu verbessern, werden seit 2009/10 auch sinnvolle Ansätze im wirtschaftlichen und sozialen Bereich gefördert, z.B. berufliche Aus- und Fortbildung, Biogas-Anlagen, die örtliche Spar- und Kredit-Genossenschaft, der Aufbau einer öffentlichen Bücherei und anderes.

Geburtsraum
Gesundheitsstation










Wie wir uns finanzieren

Unsere Geldquellen waren vor allem Spenden von Privatpersonen, darunter ein nicht unbeträchtlicher Teil in Form fester Patenschaften für Lehrer und Schüler in der Partnergemeinde. Daneben beschafften wir Geld für die Projekte durch Verkäufe am Kronberger Weihnachtsmarkt und bei Schulveranstaltungen. Erlöse von Sonderaktionen wie Sponsorenläufen oder Benefizkonzerten kamen im Einzelfall hinzu. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, so dass die Verwaltungskosten minimal sind.


Beim letzten Sponsorenlauf der Altkönigschule Kronberg für den Wiederaufbau in Kumbu-Kasthali im Herbst 2015 erliefen die Schülerinnen und Schüler 29 600 €. 

Das Foto zeigt die Scheckübergabe durch den Schulleiter, Herrn Stefan Engel, und die Leiterin der UNESCO-AG, Frau Dr. Ulrike Nentwig 




Weihnachtsstand 2014 mit neuer Beleuchtung für unsere Bildtafeln
Seit 2014 unser 2. Weihnachtsstand












Darauf können Sie sich verlassen

  • Ihre Spende kommt auch weiterhin zu 100% den Projekten zugute
  • Wir haben langjährige und verlässliche Partner vor Ort und sind auch regelmäßig selbst in den Fördergebieten
  • Jeder Spender erhält eine steuerlich wirksame Spendenbescheinigung